Mittwoch, Juni 14, 2006

Es ist beseagalt

Steven Seagal ist ein Faszinosum. Wer nur einen seiner Filme gesehen hat, weiß, dass sich hinter den zusammengekniffenen Augenlidern, dem arroganten Grinsen, welches seine ebenso zusammengekniffenen Mundwinkel galant umspielt und der wurstförmigen Statur eine Ansammlung exotischer Neurosen und Lebenslügen eingerichtet hat, die Ihresgleichen sucht. Steven Seagal ist ein method actor im besten Wortsinn, ein Mann der seine Rollen nicht spielt, sondern lebt. Zumindest glaubt er das. Wer mehr über den manisch von sich selbst überzeugten Herren lesen möchte, dem sei der Link Steven Seagal und der Mob empfohlen, hinter dem sich ein ausführlicher Artikel über Seagals folgenreiche Liebesbeziehung zur amerikanischen Mafia verbirgt. Außerdem sei auf die Website von Outlaw Vern verwiesen, der mit Fug und Recht von sich behaupten kann, die Seagalology erfunden zu haben. Bald auch an deiner Uni. Und bald in deinem DVD-Player, um endlich mal zum Anlass dieses Eintrags zu kommen : Seagals Reanimation seiner letzten "großen" Rolle des boxenden Kochs Casey Ryback, der eigentlich CIA-Agent ist, in UNDER SIEGE 3: PLANE DANGER. Wo der wohl spielt?

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home